Gordon Matta-Clark

Ein Künstler, der sich schon früh mit Kunst und Architektur  im urbanen Kontext auseinander gesetzt hat, ist Gordon Matta-Clark (1943-1978).

Bei seinen so genannten “Cuttings” hat G. Matta-Clark reale Gebäude zerschnitten. So schnitt er zum Beispiel Löcher in Fassaden oder teilte ein Wohnhaus in der Mitte.

Eines von G. Matta-Clarks späten und sehr bekannten Werken ist das “Office Baroque” (1977). Hier hat der Architekt und Künstler ein leerstehendes, fünfstöckiges Bürogebäude in Antwerpen für eines seiner “Cuttings” benutzt.

Bilder: nuanau.blogspot.de

Posterboy

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=21iVQ0iXs00&hl=de_DE&fs=1&]

Posterboy räumt auf mit der Herrschaft kommerzieller Signale im urbanen Lebensraum! Seine Rekompositionen von Werbeplakaten lassen uns aufmerken und darüber bewußt werden, wie viele Orientierungsmuster uns ständig vorgegeben werden, die wir oftmals unreflektiert aufnehmen.

…zum youtubechannle von Posterboy: http://www.youtube.com/user/PosterboyNYC

gehackter Blog

wie ihr vielleicht bemerkt habt, wurde dieser Blog während der letzten zwei Tagen selbst gehackt. Studenten des Kurses “Cultural Hacking. Kulturelle Innovation durch Détournement, Bricollage und Experiment” an der Zürcher Hochschule der Künste haben im Rahmen ihres Hackprojektes die Kontrolle über den Hack übernommen. hier mehr.

Bild 3