MENTALGASSI

all pictures taken from mentalgassi.blogspot.de.

Seit Jahren interveniert die Berliner Gruppe MENTALGASSI im öffentlichen Raum. Mit ihren „Foto-Klebefolien” machen sie weder vor Ticketentwertern, Altglascontainern (‘Metal Head Series’) noch vor städtischen Bussen Halt.

Ticketentwerter MentalgassiTicketentwerter Mentalgassi

Mit einer ganz anderen Art von Intervention oder Hacking sorgte die Gruppe im Jahr 2011 in den Straßen Berlins für Aufsehen. Bei den Projekten der Serie „Public Intimacy” holen MENTALGASSI das ganz Private auf die Straße. Eine Telefonzelle wird zur eine Duschkabine umfunktioniert, an der S-Bahn-Station kann man sich die Zähne putzen, auf offener Straße hat man die Gelegenheit für ein kurzes Nickerchen und der Fotofix-Automat wird gar zum „öffentlichen” WC im buchstäblichen Sinne.
Public Intimacy
Public IntimacyPublic IntimacyPublic IntimacyPublic Intimacy
Noch zu Erwähnen bleibt die Aktion „Making the invisible visible“, die das Kollektiv 2011 realisierte, um auf den Briefmarathon von Amnesty International aufmerksam zu machen. Andere „pictured fences” bzw. „flip images” der Gruppe findet ihr auf dem Blog von MENTALGASSI.
[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=MN_FjHYYFiU&w=640&h=360]

Identity

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=IAVZdzEZNiw&w=420&h=315]

Jorge Rodriguez Gerada malt Portraits von unbekannten Menschen.
Kann mich gut mit diesem Projekt identifizieren. Habe dasselbe Thema für mein eigenes Projekt gewählt. Da sieht man mal wie verschieden man arbeiten kann

LOST in …

WANTEDs in Western und Abreißzettel im Supermarkt – jeder kennt sie. Phil Jones kennt sie offenscihtlich auch. Er macht sich unser Gewohnheitsverhältnis zu eigen und schreibt es zu Gunsten des Humors um. Zu offensichtlich für einen hack?… oder genau richtig? more of these street billboards: fanthefiremagazine.com

50m² of Public Space

… wie es auf dem blog ignant (SPITZENBLOG!) zu lesen gab, haben EPOS257 “für ihr neuestes Projekt auf dem Palackeho Platz in Prag eine 50 Quadratmeter große Fläche eingezäunt. Bis die Ämter und Behörden gemerkt hatten, dass keiner die Installation der Zäune in Auftrag gegeben hatte und ein Verantwortlicher für die Entfernung gefunden wurde, vergingen sage und schreibe 54 Tage!” Bravo.

POSTER BOY NYC

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=21iVQ0iXs00&feature=player_embedded#!]

 

Ein tolles Video über das Beschneiden von Werbeplakaten in NYC gefunden bei thekskills.

Exit through the gift shop

Schaut euch erst den Trailer an und dann ab ins Kino.  Ein großartiger Hack des Kunstbetriebs!!!

” the incredible true story of how the greatest graffiti film of all time was never made”

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=oHJBdDSTbLw]